Der besondere Fall

Nervensonographie, Neurologie Neuer Wall

Der Wert der Nervensonografie zeigt sich eindrucksvoll auch in Falldarstellungen aus der täglichen Praxis. In dieser Rubrik stellen wir Ihnen konkrete Fälle vor.

Krankheitsbilder und
Prävention

Wir diagnostizieren und therapieren Neurologische Erkrankungen, Seelische Erkrankungen mit biologischem oder psychologischem Ursprung, führen Vorsorgeuntersuchungen durch und beraten zu Präventionsmaßnahmen.

Workshop Nervensonografie – Advanced, 7. Oktober 2017

Die Veranstaltung ist konzipiert als Refresherkurs gemäß dem Ausbildungscurriculum für Muskel- und Nervensonografie der DEGUM/DGKN. Wissenschaftliche Leitung Dr. Kele. Referenten Dr. Kele, Dr. Böhm, Dr. Knop. Veranstaltungsort Praxis Neurologie Neuer Wall, 7. Oktober 2017 von 8:45-17 h

Patientenveranstaltung der Deutschen Myasthenie Gesellschaft, 6. Oktober 2017

Veranstaltung des Landesverand Hamburg der DMG. Referenten Herr Schmeck, Prof. Urban und Mitarbeiter, Dr. Knop. Veranstaltungsort Askelpios Klinik Barmbek, 6. Oktober 2017, 15-18 h.

Myopathie-Tagung St. Georg, 27. September 2017

Vorankündigung zur jährlichen Update Veranstaltung zu Muskelerkrankungen. Referenten Prof. Bendszus, Dr. Rosenkranz, Dr. Trostdorf und Dr. Knop, Asklepios Medical School c/o AK St. Georg, 27.9.2017, 16-19 h.

Neuroimmunologie Workshop, 5.-6. Mai 2017

Neuroimmunologie Workshop Neurologie Neuer Wall am 5. und 6. Mai 2017 zu den Themen NMO-Spektrumerkrankungen, Antikörper vermittelte Enzephalitiden, Immunneuropathien, Myositiden und Myasthenie. Referenten Prof. Schippling, PD Dr. Leypoldt, Dr. Lindenau und Dr. Knop. Wissenschaftliche Leitung: Dr. Knop

DEGUM Abschlußkurs Nerven/Muskelsonografie, 18. März 2017

DEGUM Abschlußkurs Nerven- und Muskelsonografie am 18.3.2017 in Berlin. Referenten und wissenschaftliche Leitung Dr. Böhm, Dr. Kele, Dr. Schelle.

Kinder und Jugendliche mit Epilepsien 2017, 15. Februar 2017

Leitung Dr. Püst vom Kinderkrankenhaus Wilhelmstift. Referent u.a. Dr. Lindenau zum Thema “Impfschaden oder Dravet-Syndrom – oder beides? eine Kasuistik”. Veranstaltungsort. Ev. Krankenhaus Alsterdorf.

7. CIDP-Symposium, 1. Februar 2017

Kooperationsveranstaltung der Neurologischen Abteilungen der Asklepios Kliniken Altona, St. Georg, Barmbek, des UKE sowie der Neurologie Neuer Wall am 1. Februar 2017. Referenten  Prof. Dr. Magnus, PD Dr. Leypoldt, Prof. Dr. Urban, Dr. Gelderblom, Dr. Schröter und Dr. Knop. 1.2.2017, 16:30 – 19:00 h, UKE, Hamburg

ALS Info Tag, 28. Januar 2017

ALS Infotag für Betroffene und Angehörige des DGM Landesverbandes Hamburg am 28. Januar 2017, Asklepios Klinik Barmbek, ab 14:30 h Herr Dr. med. Karl Christian Knop – Neuromuskuläres Zentrum Hamburg Logopäden zu Schluckbeschwerden Herr Prof. Dr. Thomas Meyer von der Charite in Berlin –  Ambulanz-Partner-Nertzwerk Intensivpfleger zu sozialpsychologischen Aspekten Herr Prof Dr. med. Peter Paul Urban – Asklepios Klinik Barmbek  ein Update

Kongenitale Gliedergürtel Myasthenie

Der Filmbeitrag aus Fernsehsendung “NDR-Visite Abenteuer Diagnose” vom 28.01.2014 zum Thema kongenitale Gliedergürtel Myasthenie steht aus medienrechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Eine Zusammenfassung des Beitrags können Sie hier lesen.

Sunderland Society Meeting, 4.-6. Dezember 2016

Dr. Kele war eingeladen als invited speaker zum Sunderland Society Meeting am 4.12.2016 in Frankfurt zum Thema Bildgebung in der Diagnostik peripherer Nervenläsionen,

11. Hamburger Neuroultraschalltage, 2 – 3. Dezember 2016

Wissenschaftliche Leitung Prof. Christian Arning. Referent u.a. Dr. Kele zum Thema Nervenultraschall, Bucerius Law School, Hamburg.

Neurologie Refresher, 25.-26. November 2016

Wissenschaftliche Leitung Prof. Dr. Töpper, Neurologie AK Harburg. Referent u.a. Dr. Knop zum Thema “Myopathien – Diagnostik und Behandlung. Veranstaltungsort: Handwerkskammer Hamburg, Holstenwall 12.

Multiple Sklerose und Morbus Pompe in der neurologischen Praxis, 23. November 2016

Workshop zur Diagnostik und Behandlung der aktiven Multiple Sklerose sowie zum M. Pompe mit Kasuistiken, Referenten Dr. Rosenkranz (AK St. Georg) und Dr. Knop (NNW) am 23.11.16 um 17 h im Mövenpick Hotel, Hamburg

Zertifizierungen

Zertifizierungen für Epileptologie, neuromuskuläre Erkrankungen

Update Epilepsie, 12. November 2016

Update Epilepsie, Epilepsie-Zentrum Hamburg,  Referent u.a. Dr. Lindenau “Tuberöse Sklerose Complex (TSC) + Behandlungsoptionen”, 12.11.2016, Ev. Krankenhaus Alsterdorf

Ihre neurologische Praxis im Herzen von Hamburg

Wir diagnostizieren und therapieren Neurologische Erkrankungen, Seelische Erkrankungen mit biologischem oder psychologischem Ursprung, führen Vorsorgeuntersuchungen durch und beraten zu Präventionsmaßnahmen.

Update Neurosonografie – Hamburg Heidberg 2016, 5. November 2016

Refresherkurs nach den Richtlinien der DEGUM und DGKN. Samstag, 5. November 2016. Asklepios Klinik Nord – Heidberg. Referenten: Dr. Henrich Kele, Dr. Detmar Kücken, Dr. Florian S. Lienau, Prof. Dr. Günter Seidel.    

Kompaktkurs Neurologie 4.-6. November 2016

Neuro? Logisch! Kompaktkurs Neurologie, Referent u.a. Dr. Lindenau zum Thema „Epilepsien“. am 5.11.16, Berlin.

Myopathie-Tagung St. Georg 2016, 7. September 2016

Update Veranstaltung zu Muskelerkrankungen, Referenten Frau Prof. Dr. med. Jeanette Erdmann, Dr. med. Karl Christian Knop, Dr. med. Thorsten Rosenkranz und PD Dr. med. Christoph Terborg, Asklepios Medical School c/o AK St. Georg, 7.9.2016, 16-20 h.

Ärztetreffen Tuberöse Sklerose Complex, 8. Juni 2016

Mittwoch, 08. Juni 2016 um um 16.30 Uhr in unseren Praxisräumen im Neuen Wall 19 in 20354 Hamburg 3. Etage. Organisation und Leitung Dr. Lindenau. Anmeldung Bitte unter groneberg@neurologie-neuer-wall.de.  

MS-Update, 15. Juni 2016

15. Juni 2016 17:30 Uhr Crowne Plaza, Hamburg. Referenten Dr. Knop, Dr. Rosenkranz

Migräne

Migräne ist ein primärer Kopfschmerz, der durch anfallsweise auftretende Kopfschmerzen charakterisiert ist, die durch Bewegung und körperliche Aktivität verstärkt werden. Dieses unterscheidet die Migräneattacke in den allermeisten Fällen von allen anderen primären Kopfschmerzen.

Nervenschmerzen durch Vitaminmangel

Der Filmbeitrag und das Studiointerview aus der Fernsehsendung “NDR-Visite” vom 11.12.2012 und 17.02.2015 zum Thema Vitamin B12 Mangel und Nervenschmerzen steht aus medienrechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Hier können Sie aber eine Zusammenfassung des Beitrags “Nervenschmerzen durch Vitaminmangel” lesen.

Bessere Diagnostik bei Nervenschmerzen

Der Filmbeitrag aus der Fernsehsendung “NDR-Visite” vom 15. Juni 2012 steht aus medienrechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Hier können Sie aber eine Zusammenfassung des Beitrags “Bessere Diagnostik bei Nervenschmerzen” lesen.

Grundkurs Muskel- und Nervensongrafie, 7. Mai 2016

DEGUM-Grundkurs “Muskel- und Nervensonografie” am 7. Mai 2016, Referenten Dr. Kele und Dr. Schelle. Neurologie Neuer Wall, Hamburg. Ameldung unter  groneberg@neurologie-neuer- wall.de        

ADHS im Erwachsenenalter

Der Filmbeitrag aus der Fernsehsendung “Hamburg 1 Vigo TV” vom 3. November 2013 steht aus medienrechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Hier finden Sie aber weitere Hintergrundinformationen zu ADHS im Erwachsenenalter.

Fakten und Tipps zur Migräne

Der Filmbeitrag aus der Fernsehsendung “Hamburg 1 Frühcafe” vom 3. Juli 2013 steht aus medienrechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Hier finden Sie aber weitere Hintergrundinformationen zur Migräne.

Was tun bei Muskelkrämpfen?

Der Filmbeitrag und das Studieinterview “Was tun bei Muskelkrämpfen” aus der Fernsehsendung “NDR-Visite” vom 3. Juni 2014 steht aus medienrechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Hier finden Sie aber weitere Hintergrundinformationen zu Muskelkrämpfen.

Neurologie Neuer Wall

Unser aktueller Film gibt Ihnen einen Überblick über unsere Praxis, unsere Ärzte und MitarbeiterInnen.

12. Interdisziplinäres Ärztesymposium, 23. April 2016

Aktuelle Trends in der Medizin -Interdisziplinäres Wissen aus verschiedenen Blickwinkeln, Samstag, 23. April 2016, 08:00 – 15:00 Uhr, Gastwerk Hotel , Hamburg. Referenten sind u.a. Dr. Karl Christian Knop – Was tun bei Muskelkrämpfen – Ursachenabklärung und Therapie, Dr. Matthias Lindenau – Anfallsleiden und Epilepsie sowie Dr. Henrich Kele – Nervenschmerzen.

17. Neuromuskulärer Qualitätszirkel, 20. April 2016

Regelmäßige Fortbildungsverstaltung zu neuromuskulären Erkrankungen. Organisation & Leitung Dr. Knop, Neurologie Neuer Wall. Anmeldungen bitte unter knop@neurologie-neuer-wall.de

ITI Studyclub Hamburg Alster, 6. April 2016

ITI Studyclub Hamburg Alster am 06.04.2016, Beginn voraussichtlich 18:30 Uhr, Neurologie Neuer Wall. Referent u.a. Prof. Bendszus

Kopfschmerzen und Gesichtsschmerzen

Kopfschmerzen sind ein sehr verbreitetes Gesundheitsproblem. Nahezu jeder Mensch leidet im Laufe seines Lebens irgendwann einmal unter Kopfschmerzen. Die IHS (International Headache Society) unterscheidet mehr als 250 verschiedene Kopfschmerztypen, die unterteilt werden in primäre Kopfschmerzen (Migräne, Spannungskopfschmerz, Cluster-Kopfschmerz …), sekundäre Kopfschmerzen bei anderen Erkrankungen oder Ursachen und Gesichtsneuralgien und Gesichtsschmerzen.

Dr. Kele Publikationen & Vorträge

Auszug aus den Publikationen und Vorträgen von Dr. H. Kele

Workshop Nervensonografie, 20. Februar 2016

am 20. Februar 2016 findet von 9-17 Uhr ein Workshop Nervensonografie unter der Leitung von Dr. Kele und Dr. Schelle in der Praxis Neurologie Neuer Wall statt. Neben praktischen Übungen gibt es ein Vortragsprogramm über anatomische Grundlagen, Techniken und Methoden in der Bildgebung peripherer Nerven. (Referenten Dr. Kele, Dr. Schelle, Professor Bendszus)

6. CIDP-Symposium, 27. Januar 2016

Kooperationsveranstaltung der Neurologischen Abteilungen der Asklepios Kliniken Altona, St. Georg, Barmbek, des UKE sowie der Neurologie Neuer Wall am 21.1.2016. Referenten  Fr. Prof. Dr. Sommer, Prof. Dr. Urban, PD Dr. Bickel, Dr. Gelderblom, Dr. Rosenkranz und Dr. Knop. 27.1.2016, 16:30 – 19:30 h, Asklepios Klinik Barmbek, Hamburg

Epilepsie: facettenreiche Erkrankung – zahlreiche Ursachen – unterschiedliche Behandlung

Epilepsie gehört auch in moderner aufgeklärter Zeit zu einer mit negativen Stigmata behafteten Diagnose: obwohl die meisten Kranken normal intelligent sind, besteht das Vorurteil einer „Geisteskrankheit“, vielleicht weil bei Menschen mit geistig-körperlicher Behinderung das Risiko an epileptischen Anfällen zu leiden (ca. 30-50%) viel höher ist als in der Normalbevölkerung (ca. 1%).

Schwindel und Gleichgewichtsstörungen

Schwindel ist ein multisensorisches Symptom, dass aus einem Ungleichgewicht der drei beteiligten und eng miteinander in Verbindung stehenden neurologischen Funktionssysteme hervorgerufen wird.

Schlaganfall

Relativ plötzlich treten eine oder mehrere Beschwerden auf: Lähmungen, Gefühlstörungen, Sprachstörungen, Gangunsicherheit, Schwindel, Sehstörungen (Dunkelsehen,Doppelbilder). Die Ausfallerscheinungen können sich innerhalb von Minuten oder Stunden zurückbilden aber auch dauerhaft bestehen bleiben.

Schlaganfallsvorsorge

Zur Vorbeugung eines Schlafanfalls spielen neben der konsequenten Behandlung von Risikofaktoren auch Anpassung des persönlichen Lebensstils eine wichtige Rolle

Multiple Sklerose (MS)

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems (Gehirn, Rückenmark, Sehnerv). In Deutschland wird die Zahl der Erkrankten auf 100.000–120.000 geschätzt, die jährliche Neuerkrankungsrate liegt bei ca. 3,5–5 pro 100.000 Einwohner. Frauen sind bei der schubförmig verlaufenden MS 2–3 x häufiger betroffen als Männer. Der Erkrankungsgipfel liegt um das 30. Lebensjahr.

Alemtuzumab in der Behandlung der Multiple Sklerose, 6. Juli 2015

Dr. Thorsten Rosenkranz. MS-Ambulanz, Asklepios Klinik St. Georg. Aktuelle Datenlage und eigene Erfahrungen in der Behandlung von 32 Patienten. Neurologie Neuer Wall.

Amyotrophe Lateralsklerose. Aktuelle Diagnostik und Therapie, 9. September 2015

Neuromuskuläres Symposium der Asklepios Klinik St. Georg in Zusammenarbeit mit Dr. Knop aus der Praxis Neurologie Neuer Wall.    

Dr. Lindenau Publikationen & Vortäge

Auszug aus den Publikationen und Vorträgen von Dr. M. Lindenau

Dr. Knop Publikationen & Vorträge

Auszug der Publikationen und Vorträge vo Dr. K.C. Knop

Diagnostik

In unserer Praxis stehen alle gängigen Laboruntersuchungen, neurophysiologischen und neurosonografischen Untersuchungsmethoden zur Verfügung. Besondere Diagnostikmöglichkeiten sind bildgebende Verfahren der Nerven- und Muskeln.

15. Neuromuskulärer Qualitätszirkel, 29. April 2015

Regelmäßige Fortbildungsverstaltung zu neuromuskulären Erkrankungen. Organisation & Leitung Dr. Knop, Neurologie Neuer Wall.

11. Interdisziplinäres Ärztesymposium, 21.03.2015

11. Interdisziplinäres Ärztesymposium am 21. März 2015: Therapie der Multiplen Sklerose under besonderer Berücksichtigung von Infektionen und Infektionsprävention (Dr. Knop); Iatrogene Nervenläsionen. Zeit zum Umdenken. (Dr. Kele); Restless-Legs-Syndrom. Eine vielgestaltige und häufige Erkrankung (Prof. Reimers).

Parkinson-Syndrome und andere Bewegungsstörungen

Bewegungsstörungen in der Neurologie sind Erkrankungen mit einem gestörten Bewegungsablauf. Mit Ausnahme der Parkinsonerkrankung, bestimmter fokaler Dystonien und einzelner Tremorformen handelt es sich um seltene Erkrankungen. Nachfolgend finden Sie eine knappe Übersicht der unterschiedlichen Erkrankungenformen.

3. Interdisziplinäres Hamburger Neurokolloquium IHN, 20. Februar 2015

Neue Entwicklungen in der Diagnostik und Therapie der Erkrankungen peripherer Nerven.

Wissenschaftliche Leitung Prof. Dr. G. Antoniadis, Vorstand NervClub & Dr. Henrich Kele, Neurologie Neuer Wall.

Veranstaltungsort: Handelskammer Hamburg, 16:00 – 19:30 h

Restless-Legs-Syndrom

Unruhegefühl und Mißempfindungen (Kribbeln, Spannungsgefühl, Ziehen) in den Beinen und Füssen, insbesondere in Ruhe bzw. Entspannung können Symptome eines Restless-Legs-Syndrom (RLS) sein. Diese Beschwerden führen zu einem unwiderstehlichen Drang, sich zu bewegen, die Muskeln anzuspannen oder zu dehnen.

5. Hamburger CIDP Symposium, 21.1.2015

Kooperationsveranstaltung der Neurologischen Abteilungen der Asklepios Kliniken Altona, St. Georg, Barmbek, des UKE sowie der Neurologie Neuer Wall am 21.1.2015. Referent u.a. Dr. Knop.

DEGUM Kurse Muskel- und Nervensonografie

In der Praxis oder der Fortbildungsakademie der Ärztekammer finden regelmäßig Seminare zum Thema Nerven-/ Muskelsonografie statt. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit Dr. Henrich Kele auf.

Neuromuskulärer Qualitätszirkel

Der Neuromuskuläre Qualitätszirkel ist eine regelmäßige Fortbildungsverstaltung, die sich an niedergelassene und in der Klinik tätige Ärzte mit einem neuromuskulären Schwerpunkt oder besonderem Interesse an dieser Thematik richtet. Diskutiert werden Themen der gesamten peripheren Neurologie.

Veranstaltungen 2015

Veranstaltungsarchiv des Jahres 2015

Ataxien

Ataxien sind Erkrankungen des Kleinhirns und seiner Verbindungensbahnen zum Hirnstamm, Großhirn und Rückenmark. Die Beschwerden bestehen aus einer gestörten Koordination der Extremitätenbewegungen, der Augenbewegung und der Sprechmotorik. Die Bewegungen sind abgehackt und unkoordiniert, nicht mehr glatt und reibungslos.

Neurogenetische Erkrankungen

Neurogenetische Erkrankungen sind Erkrankungen mit einer monogenetischen Ursache, d.h.eine Mutation in einem Genabschnitt kann unter bestimmten Voraussetzungen zu einer klinischen Manifestation führen. Dabei handelt es ich meist um Mutationen der DNA im Zellkern. Davon abzugrenzen sind die sogenannten mitochondrialen Erkrankungen, bei denen zusätzlich Mutationen in der eigenständigen mitochondrialen DNA gefunden werden und die meist einen besonderen Erbgang aufweisen.

Karpaltunnel-Syndrom

Nächtliche oder morgendliche Schmerzen in der Hand oder Arm bzw. Mißempfindungen in der Hand und den Fingern können Ausdruck eines Karpaltunnel-Syndroms sein. In Ergänzung zur elektrophysiologischen Untersuchung der Nerven bieten wir in unserer Praxis die Nervensonografie in der Diagnostik des Karpaltunnel-Syndroms (KTS) und anderer Kompressions-Neuropathien an.

Aktuelles aus der Neurologie

Große Präventionsstudie zur Demenz. Gesunde Ernährung, regelmäßige körperliche Aktitvität, Behandlung von Herz-Kreislauf-Risikofaktoren sowie kognitives Training können die Hirnleistungsfunktion im Alter erhalten.

Doppler- und Farbduplex-Sonografie der hirnversorgenden Gefäße

Doppler- und Farbduplex-Untersuchungen kommen immer dann zum Einsatz, wenn der Verdacht auf eine Durchblutungsstörung des Gehirns oder eine Erkrankung der hirnversorgenden Gefäße, die zu einem Schlaganfall führen kann, vermutet wird.

Aktuelles aus unserer Praxis

Optimierte Diagnostik beim Karpaltunnel-Syndrom – die Nervensonografie

Wir sind für Sie da

In unserer Praxis stehen alle gängigen Laboruntersuchungen, neurophysiologischen und neurosonografischen Untersuchungsmethoden zur Verfügung. Besondere Diagnostikmöglichkeiten sind bildgebende Verfahren der Nerven- und Muskeln.

Veranstaltungen 2014

Veranstaltungsarchiv des Jahres 2014

Nervensonografie

Die Nervensonografie ist eine neue Untersuchungsmethode in der Neurologie, die Erkrankungen der peripheren Nerven direkt sichtbar macht. Der Beitrag der Methode ist vergleichbar mit der Bedeutung der MRT (Kernspintomograpfie) bei Erkrankungen des ZNS (Gehirn & Rückenmark) oder bei Wurzelkompressionen an der Wirbelsäule.

Kubitaltunnel-Syndrom oder Ulnarisrinnen-Syndrom

Beim Ulnarisrinnen-Syndrom oder besser Kubitaltunnel-Syndrom kommt es zu einer Kompression des Ellennerven (Nervus ulnaris) am Ellengelenk im Bereich der sogenannten Ulnarisrinne und benachbarter Strukturen. Die Patienten weisen in der Regel eine sensible Störung im 4. und 5. Finger der Hand und häufig Schmerzen entlang des ulnaren Unterarms auf.

Veranstaltungen 2013

Veranstaltungsarchiv des Jahres 2013

Polyneuropathien

Polyneuropathien (PNP) sind generalisierte Erkrankungen des peripheren Nervensystems (PNS). Zum PNS gehören alle außerhalb des ZNS (Gehirn, Rückenmark) liegenden Anteile der motorischen, sensiblen und autonomen Nerven, einschließlich der Hirnnerven.

EEG (Ableitung von Hirnströmen)

Messung der elektrischen Hirnaktivität durch Ableitung der Potentiale von der Kopfhaut. Mit 20 Oberflächenelektroden wird gleichzeitig ein Signal abgleitet. Das EEG ist hilfreich bei der Diagnostik von epileptischen Anfällen, zum Nachweis von herdförmigen oder auch allgemeinen Hirnfunktionsstörungen.

Immunvermittelte Polyneuropathien

Die auch Polyneuritis genannten Immunneuropathien spielen in der Neurologie eine bedeutsame Rolle, da sie zu den relativ gut behandelbaren Polyneuropathien gehören. Motorische Symptome (Muskelschwäche) stehen häufig im Vordergrund, bei einigen Varianten finden sich aber auch zusätzlich, teils auch isoliert sensible Störungen, so dass das Erscheinungsbild durchaus anderen Polyneuropathien ähneln und die klinische Abgrenzung (ohne Zusatzuntersuchungen) schwierig sein kann.

Erbliche und genetisch bedingte Polyneuropathien

Bei erblichen und genetisch bedingten Polyneuropathien handelt sich um eine große Gruppe, klinisch und genetisch sehr unterschiedlicher Erkrankungen. Am bekanntesten sind die Charcot-Marie-Tooth-Neuropathien (CMT). Eine Übersicht über die Vielzahl genetisch bedingter Polyneuropathien und deren Unterschiede können Sie dieser Tabelle sowie den GeneTables neuromuskulärer Erkrankungen entnehmen.

Veranstaltungen 2012

Veranstaltungsarchiv des Jahres 2012

2. Interdisziplinäres Hamburger Neurokolloquium IHN 2012

2. Interdisziplinäres Hamburger Neurokolloquium am 29. Februar 2012. Haus der Patriotischen Gesellschaft, 16:30 – 20:10 h, (Wissenschenschaftliche Leitung Dr. Kele)

Small-fibre-Polyneuropathie

Die isolierte „small-fiber-Neuropathie“ (SFN) ist eine axonale-sensible PNP, die v.a. unbemarkte terminale C-Fasern und dünn bemarkte A-Delta-Fasern betrifft. Die üblichen motorischen und sensiblen neurographischen Untersuchungen, aber auch die Sympathicus-Haut-Reaktion können normal sein.

Veranstaltungen 2011

Veranstaltungsarchiv des Jahres 2011

Klinisches Forschungszentrum

Unsere Praxis nimmt regelmäßig an multizentrischen klinischen Studien u.a. zu den Themen Multiple Sklerose, Neuroimunologie, Neuromuskuläre Erkrankungen, Polyneuropathien und Depression teil.

Praxisrundgang

Schauen Sie sich in aller Ruhe bei uns um – wir haben versucht, alles Wissenswerte über unsere Gemeinschaftspraxis verständlich und übersichtlich strukturiert aufzubereiten. Geben Sie einfach einen Suchbegriff ein, wahrscheinlich werden Sie auf unserer Webseite fündig.

Medikamente, die eine Polyneuropathie verursachen können

Auflistung der Medikamente, die eine Polyneuropathie verursachen können

Veranstaltungen

Regelmäßig veranstaltet unsere Praxis Symposien und Fortbildungsveranstaltungen, unsere Ärzte referieren zu verschiedenen Themen unseres Fachgebietes. Hier finden Sie aktuelle Ankündigungen zu Veranstaltungen, Vorträgen und Kursen.

Wir sind umgezogen!

Seit dem 23. Juli 2014 finden Sie uns in unseren neuen Praxisräumen am Neuen Wall 19. Der Eingang ist direkt am Neuen Wall (ca. 40 m vom bisherigen Eingang in Richtung Jungfernstieg entfernt). Einen barrierefreien Zugang finden Sie auf der Rückseite in den Alsterarkarden. Die Telefon- und Fax Nummern sowie die eMail Adresse zur Kontaktaufnahme bleiben unverändert.

Elektromyographie (EMG), Elektroneurographie (ENG / NLG)

Ein EMG und ENG erfolgt bei Verdacht auf eine Schädigung von Muskeln und Nerv. Diese Untersuchung kommt somit zum Einsatz bei Entzündungen oder mechanischer Bedrängung der Nervenwurzeln (z.B. durch Bandscheibenvorfälle), bei Verletzungen oder Kompression peripherer Nerven (z.B. Carpaltunnelsyndrom), bei generalisierten Erkrankungen der Nerven (z.B. Polyneuropathien), der Myasthenie und bei Muskelerkrankungen.

Vitamin B12 Mangel

Vitamin B12 ist essentiell für die Zellteilung, für die Blutbildung, die Funktion der Nerven sowie die Bildung von Neurotransmittern. Bei Mangelzuständen kann es zu Symptomen des zentralen oder peripheren Nervensystems mit sensiblen und sensorischen Missempfindungen, aber auch Gangstörungen und Funktionsstörungen der Hirnleistung kommen.

Evozierte Potenziale (EP)

Ein VEP erfolgt immer dann wenn der Verdacht auf eine Erkrankung des Sehnervens, eine ungeklärte Sehstörung oder der Verdacht auf eine entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems besteht. Durch Schachbrettmusterreizung (Bildschirm) werden nacheinander beide Augen bzw. beide Sehnerven untersucht. Die Messung wird mittels zweier feiner Nadelelektroden von der Kopfhaut abgeleitet.

Persistierendes Karpaltunnel-Syndrom

Eine 54-jährige Patientin stellte sich wegen persistierender Beschwerden nach einer vor 3 Monaten durchgeführten Operation am Karpaltunnel vor. Präoperativ litt sie etwa 1 Jahr unter einem rezidivierenden Einschlafen der rechten Hand.

Neurovegetative Funktionsdiagnostik

Hierbei handelt es sich um klinische und elektrophysiologische Untersuchungensverfahren zur Testung der Funktion des vegetativen (autonomen) Nervensystems. Dieses kann im Rahmen verschiedener Erkrankungen mitbetroffen sein, z.B. bei Parkinson-Syndromen, Synkopen oder Polyneuropathien.

Liquoruntersuchung

Bei der Liquoruntersuchung handelt es sich um eine Methode zur Untersuchung der Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit auf entzündliche Veränderungen. Entsprechend setzen wir diese Untersuchung vor allem bei Verdacht auf Entzündungen oder Infektionen der Hirnhäute, des Gehirns, des Rückenmarks oder der Nervenwurzeln ein.

Toxine die eine Polyneuropathie verursachen können

Bestimmte organische Lösungsmittel, Desinfektionsmittel, Pestizide und Metalle können unter Umständen bei entsprechend langer oder toxischer Exposition eine Polyneuropathie verursachen.

Veranstaltungen 2010

Veranstaltungsarchiv des Jahres 2010

Post-Polio Syndrom

Zusammenfassung eines Vortrages anlässlich des Welt-Polio-Tages am 2.11.2013 in Hamburg auf Einladung der Polio-Selbsthilfe e.V. Autor Dr. Karl Christian Knop, Neurologie Neuer Wall, Hamburg.

Muskelbelastungstests

Zur Klärung der Ursache von Muskelschmerzen, Muskelschwäche, Belastungsintoleranz oder erhöhten Muskelenzymen (CK) kann es erforderlich sein, den muskulären Energiestoffwechsel unter Belastung zu untersuchen.

Motoneuronerkrankungen

Bei Motoneuronerkrankungen handelt es sich um Erkrankungen des motorischen Nervensystems mit Beteiligung des 1. Motoneurons (zentral-motorische Bahnen) oder des 2. Motoneurons (Vorderhornzellen).

Myasthenie

Bei der Myasthenie handelt es sich um eine muskuläre Ermüdbarkeit, die zu einer schmerzlosen Schwäche der Extremitäten-, Kopfhalte-, Rumpf und Atemmuskeln führen kann. Am häufigsten handelt es sich dabei um die erworbene autoimmunogene Myasthenia gravis und nur sehr selten um das ebenfalls autoimmunogene Lambert-Eaton-Myasthenie-Syndrom (LEMS) oder Medikamenten induzierte myasthene Syndrome.

Muskelerkrankungen

Leitsymptome einer Muskelerkrankungen können eine Muskelschwäche, eine Muskelverschmächtigung, Muskelschmerzen (z.B. Muskelkater) oder Muskelkrämpfe sein. Häufig findet sich auch eine Erhöhung von Muskelenzymen (CK). Die Erkrankungen entwickeln sich in der Regel langsam schleichend, aber rasche Krankheitsverläufe kommen vor. Bei Verdacht auf eine Myopathie und zur Mitbehandlung einer bekannten neuromuskulären Erkrankung buchen Sie Termine bei Dr. Knop.

1. Interdisziplinäres Hamburger Neurokolloquium, IHN 24. Februar 2010

1. Interdisziplinäres Hamburger Neurokolloquium Moderne Diagnostik und Therapie von Läsionen peripherer Nerven Sofitel Hotel Alter Wall in Hamburg, 24.2.2010. Organisation Dr. Kele. Programm Elektrophysiologische Diagnostik bei peripheren Neuropathien (Dr. Knop, Hamburg) Sonografie der peripheren Nerven (Dr. Kele, Hamburg) MRT bei Erkrankungen der peripheren Nerven (Prof. Bendzus, Heidelberg) Therapie der Kompressionssyndrome (Prof. Antoniadis, Günzburg) Therapeutische Möglichkeiten bei Nervenverletzungen (Prof. Kretschmer, Oldenburg) Sekundäreingriffe und Therapieoptionen nach Operationen an peripheren Nerven (Dr. Preisser, Hamburg)

Muskelkrämpfe

Zahlreiche Menschen leiden unter Muskelkrämpfen. Hierbei kommt es zu einer unwillkürlichen schmerzhaften Kontraktion der Skelettmuskulatur, die mit einer tastbaren Verhärtung einhergeht, am häufigsten sind nächtliche Wadenkrämpfe.

Veranstaltungen 2009

Veranstaltungsarchiv des Jahres 2009

Veranstaltungen 2008

Veranstaltungsarchiv des Jahres 2008

Akutes Supinatorlogensyndrom

Eine 24-jährige Patientin stellte sich notfallmäßig in unserer Praxis wegen seit einer Woche bestehender Schwäche der Fingerstreckung an der linken Hand. Die Beschwerden hätten sich innerhalb weniger Tage entwickelt. Dazu wurden seit etwa 3 Wochen Schmerzen am proximalen Unterarm links berichtet. Die Studentin jobbte als Babysitterin und trug oft ein Kleinkind auf dem linken Unterarm.

Neurologie Neuer Wall in den Medien

Immer wieder berichten Ärzte der Praxis in Gesundheitssendungen (z.B. im Gesundheitsmagazin Visite des NDR) zu neuen und interessanten Themen aus unserem Fachgebiet. Hier haben wir verschiedene Beiträge mit weiteren Hintergrundinformationen für Sie zusammengestellt.